HSV-Lingenfeld


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Damen 06.11.2011

HSG Ergebnisse > Rheinpfalzberichte > 2011/2012

Lingenfeld. Die Handballerinnen des HSV Lingenfeld haben in der
Pfalzliga gegen den TV Wörth mit 27:29 (14:12) verloren.
Schade für die Gastgeberinnen, die den Favoriten vor 120 Zuschauern am
Rande eines Punktverlusts hatten. „Das war ein hervorragendes Spiel von
uns“, sagte HSV-Coach Ferdinand Pfirrmann, „wir waren klasse drauf.“
Ohne Tina Joa und Vanessa Klumpp hatte Pfirrmann im Duell mit seinem
Ex-Club nur acht Feldspielerinnen zur Verfügung, davon Tamara Fahlbusch
angeschlagen. Trotzdem konnten sich die Einheimischen gegen die Wörther
6-0-Deckung insbesondere über den Kreis und durch Konter gut in Szene
setzen. Aus dem 1:3 wurde das 6:4. Nach dem 7:7 konnte sich der HSV auf
10:8 und 13:10 lösen. Nach dem Seitenwechsel agierte Wörth mit einer
offensiveren 5-1-Hintermannschaft. Beim 15:15 zog der Oberligaabsteiger
gleich. Fortan entwickelte sich ein heißer, umkämpfter Schlagabtausch:
18:16, 19:20, 24:24, 26:28. Den Gastgeberinnen gelang noch das 27:28,
aber das bessere Ende hatte doch der Favorit für sich. Knackpunkt: Der
HSV vergab vier Siebenmeter, drei davon nach der Pause. Wörth kassierte
vier seiner fünf Zeitstrafen von Zick/Bernhardt in Durchgang zwei.
Lingenfeld quittierte sechs Hinausstellungen. Kerstin Zimmermann sah
nach der dritten Zeitstrafe die rote Karte.

(ali)

Startseite | HSG 2017 / 2018 | HSG Jugend 2017/2018 | HSG Ergebnisse | HSG 2016 / 2017 | HSG Jugend 2016 / 2017 | HSG 2015 / 2016 | HSG Jugend 2015 / 2016 | HSG 2014 / 2015 | Förderverein | Partnerschaft | Bilder | Kontakt | Sponsoren | Denni Djozic | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü