HSV-Lingenfeld


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Damen 21.09.2010

HSG Ergebnisse > Rheinpfalzberichte > 2010

Die TG Waldsee hat das Derby in der Handball-Pfalzliga der Damen beim HSV Lingenfeld durch einen starken Schlussspurt mit 24:22 (9:10) gewonnen und einen erfolgreichen Saisonauftakt hingelegt. Der HSV steht nach der zweiten Heimniederlage im Tabellenkeller.Ein Handballspiel wie eine Achterbahnfahrt -- 5:0 Simone Theilmann mit Siebenmeter (9. Spielminute), 7:9 Christiane Krüger (26.), 17:11 Jasmina Djozic (43.), 21:23 Mareike Schwarz mit Strafwurf (60.). Der abwechselungsreiche und gegen Ende äußerst spannende Spielverlauf darf jedoch nicht über das weniger gute Niveau des Treffens hinwegtäuschen. Beiden Teams unterliefen, meist im Bemühen viel Tempo zu machen, eine Unmenge an technischen Fehlern. Nervosität und Hektik waren oft Begleiter der Aktionen. Und kam es wirklich einmal zu einem Positionsangriff gegen die formierte Abwehr, mühten sich beide Mannschaft -- häufig vergebens -- ohne sichtbar umgesetztes spielerisches Konzept, um zum Erfolg zu kommen. Dennoch, das faire Derby war unter der guten Leitung von Referee Michael Reichling durchaus unterhaltsam."Uns fehlt die Power für 60 Minuten", sagte HSV-Trainer Christian Louis hinterher sichtlich enttäuscht. Für ihn war es eine Kopfsache, dass seine Schützlinge ihre spielerische Linie verloren haben. Zuletzt hat er den Eindruck gewonnen, dass die Lingenfelderinnen insbesondere im, Training nicht mit 100 Prozent bei der Sache sind. Waldsee wollte unbedingt die Revanche für die beiden Niederlagen im Vorjahr. Daher war für TG-Übungsleiterin Anita Teutsch am Ende der größere Wille ausschlaggebend. "Aber ganz ehrlich, Mitte der zweiten Halbzeit habe ich nicht mehr dran geglaubt."Den Gastgeberinnen gehörten jeweils die Anfangsphasen beider Spielhälften. Nach zehn Minuten brachte Teutsch anderes Personal: Katrin Kuhr im Tor, Krüger, Schwarz und Jobina Meyer. Waldsee arbeitete sich zurück, Lingenfeld war fortan bis zum Pausentee fast nur noch von der Strafwurflinie aus erfolgreich. HSV-Außen Janina Luickx fand überhaupt nicht ins Match. Den Ansturm der Gäste schien der HSV mit dem 19:16 und 20:18 (54.) doch noch abwehren zu können. Indes, in der entscheidenden Phase zahlte sich das Mehr an personellen Alternativen für Waldsee aus. In doppelter Unterzahl gelang Theilmann 20 Sekunden vor Ultimo zwar das 22:23, aber Schwarz machte vier Sekunden vor dem Abpfiff den Sack endgültig zu.

So spielten sie:

HSV Lingenfeld: Haag -- Theilmann (7/3), Schönrock (1), Fischer (2) --Luickx (1), Schall (2) -- Zimmermann -- Alt (1), Fried, Djozic (8/5), Joa, Hodapp (n. e.). TG Waldsee: Wahl, Kuhr -- Knittel (4), Gabor (1), Loßbrand -- Hartmann, Schwind -- Demski (5) -- Teutsch (1), Krüger (5/3), Meyer (2), Schwarz (6/2), Rößler. Spielfilm: 5:0, 5:4, 7:6, 7:9, 10:9 -- 12:11, 17:11, 17:16, 19:16, 20:18, 20:21, 21:23, 22:23. Siebenmeter: 9/9 – 6/5. Zeitstrafen: 4/1. Beste Spielerinnen: Haag, Theilmann, Djozic -- Kuhr, Knittel, Demski, Schwarz. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Michael Reichling (Bellheim).(ali)

Startseite | HSG 2017 / 2018 | HSG Jugend 2017/2018 | HSG Ergebnisse | HSG 2016 / 2017 | HSG Jugend 2016 / 2017 | HSG 2015 / 2016 | HSG Jugend 2015 / 2016 | HSG 2014 / 2015 | Förderverein | Partnerschaft | Bilder | Kontakt | Sponsoren | Denni Djozic | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü