HSV-Lingenfeld


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


HSG - HSG Nußdorh-LD-Godramstein

HSG 2014 / 2015 > Damen 1 > Spielberichte 2014 / 2015

HSG Lingenfeld/Schwegenheim gegen HSG Nußdorf-Landau-Godramstein

In einem schlechten Spiel noch glückliches Unentschieden erreicht
In einem über weite Strecken nicht zufriedenstellenden Spiel und einem Rückstand von 9 : 14 zur Halbzeitpause erkämpften sich die Damen der HSG Lingenfeld/Schwegenheim in den letzten Minuten mit dem 24 : 24 noch den glücklichen Ausgleich gegen die HSG Nußdorf-Landau-Godramstein
Die Freude über einen guten Beginn währte nicht lange; nach dem 1 : 0 und 2 : 1 war Schluss mit Lustig. Offenbar hatte man alles vergessen, was der Trainer vor dem Spiel an Vorgaben gemacht hatte. In der Folge glichen die Gäste aus und gingen mit 2 : 3 in Führung, die sie bis in die Schlussphase nicht mehr abgeben sollten. Dabei spielten die Einheimischen ihnen geradezu sprichwörtlich in die Hände. Nach dem Ausgleich vergaben die Lingenfelderinnen gleich viermal die Chance nach in der Abwehr herausgespielten Bällen zu kontern. Die weiten Anspiele zu den Vorderleuten waren zu unpräzise und landeten beim Gegner. Abwehr fand ansonsten über weite Strecken des ersten Spielabschnitts nicht statt. Aber auch im normalen Angriffsspiel wurden wiederum zu viele Fehler gemacht. Als man dann auch noch einige freie Bälle und einen Siebenmeter verwarf, waren die Gäste über 4 :9, 6 : 12 und 9 : 13 davon gezogen. Symptomatisch für das Spiel der ersten Halbzeit dann auch noch ein mit dem Schlusspfiff gegebener Freiwurf für Nußdorf, der trotz einem Abwehrblock aus einer Distanz von 11 Metern ( ! ) seinen Weg ins Tor fand. Das war der Halbzeitstand von 9 : 14 - genau wie im Hinspiel.
Nach Wiederanpfiff schien zunächst die Ansprache in der Kabine zu fruchten. Gleich zu Beginn eroberten die Einheimischen den Ball vom Gegner und erzielten zwei Tore in Folge zum 11 : 14. Wer nunmehr Hoffnung auf eine Wende schöpfte, wurde enttäuscht. Wiederum schlichen sich Unkonzentriertheiten in allen Bereichen ein. Dies ermöglichte dem Gegner erneut über 13 : 19 auf
15 : 22 in der 43ten Minute davonzuziehen. Das reichte dem Trainer. Auszeit - in der nur ein Satz fiel: "Wenn ihr noch was erreichen wollt, müsst ihr jetzt damit anfangen Handball zu spielen!" Mehr nicht.
Offenbar war dies das Schlüsselwort. In der Folge erwachte der Kampfgeist der Mannschaft. Aus dem 15 : 22 wurde ein 19 : 22. Jetzt keimte die Hoffnung auf eine noch zu schaffende Wende und setzte weitere Kräfte frei. In der Abwehr stand man stabiler, im Angriff agierte man endlich energischer, so dass sich der Gegner überhart einsetzen musste, dafür Zeitstrafen, sogar eine rote Karte (3 mal 2 Minuten ) für Mona Kästel und mehrere Siebenmeter erhielten. Und schau an, Mara Theilmann verwandelte jetzt allesamt, auch den zum 23: 24.
Vorletzter Angriff der Gäste, höchste Anspannung. Da gelingt es Janina Luickx in der Abwehr einen Ball der Gäste zu erobern und einen Konter zum erfolgreichen Abschluss zu bringen. Ausgleich 24 : 24. Danach verpufft der letzte Angriff der Nußdorfer Spielerinnen ebenso wie der folgende der Lingenfelder. Ein glücklicher Ausgleich für die Einheimischen, ein unglücklicher für die Gäste

Es spielten:
Sina Schramme / Daniela Oschatz/Tor, Janina Luickx ( 8/2), Judith Silber, Katharina Flörchinger ( 4 ), Mara Theilmann ( 8/6 ), Jessica Weiss, Meike Silaghi ( 2 ),
Judith Schäfer ( 2 ), Anna Butz

Jürgen Voigt



Startseite | HSG 2017 / 2018 | HSG Jugend 2017/2018 | HSG Ergebnisse | HSG 2016 / 2017 | HSG Jugend 2016 / 2017 | HSG 2015 / 2016 | HSG Jugend 2015 / 2016 | HSG 2014 / 2015 | Förderverein | Partnerschaft | Bilder | Kontakt | Sponsoren | Denni Djozic | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü